Über mich

Marion Schardt-Sauer
geb. 29.04.1970

 

Beruflicher Werdegang:

1989 Abitur an der Marienschule Limburg
1989 – 1995 Studium der Rechtswissenschaften in Konstanz und Tübingen
1995 – 1997 Rechtsreferendariat in Hechingen und Limburg
1997 – 2002 Rechtsanwältin in Bad Camberg und in Limburg
2002 – 2005 Geschäftsführerin der Kreisbauernverbände Limburg-Weilburg und Rheingau-Taunus
2005 – 2008 Referatsleiterin im Ministerbüro des Hessischen Ministeriums für Umwelt, ländlicher Raum, Verbraucherschutz
2008 – 2009 Referatsleitung Planungsangelegenheiten, Grundstücksverkehr und landwirtschaftliches Bodenrecht
2009 – 2011 Referatsleiterin im Ministerbüro des Hessischen Wirtschaftsministeriums, seit 8/2011 Gruppenleitung Investive Programme bei der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen
2011 – 2016 Gruppenleitung Investive Programme bei der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen; stellv. Abteilungsleitung
Mai 2016 – Januar 2018 Referatsleitung im Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Seit 18. Januar 2019 Mitglied des Hessischen Landtags
Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion für

    • Haushalt & Finanzen
    • Justiz & Justizvollzug

 

Politischer Werdegang:

Mai 1990 Eintritt in die FDP und bei den Jungen Liberalen
Führungspositionen auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene
Seit 2006 Schatzmeisterin des FDP Bezirksverbandes Westhessen-Nassau
Seit 2011 Vorsitzende des FDP Kreisverbandes Limburg-Weilburg
Seit 2001 Fraktionsvorsitzende der FDP-Fraktion im Limburger Stadtparlament
Seit 2015 Vorsitzende der FDP-Bezirksverband Westhessen-Nassau
Seit 2016 Kreisbeigeordnete im Landkreis Limburg-Weilburg

 

Ehrenämter:

Mitglied des Vorstands der Karl-Hermann Flach-Stiftung
Mitgliedschaften in kirchlichen und regionalen Vereinen

MEIN WAHLKREIS

Bei der Landtagswahl habe ich als Direktkandidatin für den Wahlkreis Limburg-Weilburg I kandidiert; unabhängig davon, dass ich am Ende über die Landesliste eingezogen bin, stand für mich schon vor der Wahl fest, dass ich, sollte ich ein Mandat erringen, die Interessen des gesamten Landkreises vertreten würde. „Aus der Region – Für die Region“ war das Motto, mit dem ich angetreten bin, und diesem Motto fühle ich mich auch weiterhin verpflichtet. Ich lebe gerne hier, denn ich schätze die Natur zwischen Taunus im Süden und Westerwald im Norden; das idyllische Lahntal mit zahlreichen Baudenkmälern und die Vielfalt unserer Städte und Gemeinden. Vor allem aber schätze ich die Menschen, die hier leben.

Zwar bin ich selbst in Limburg beheimatet und verwurzelt, durch meine kommunalpolitische Tätigkeit und diverse Veranstaltungen habe ich in den vergangenen Jahren jedoch die unterschiedlichsten Menschen im gesamten Kreis kennengelernt. Natürlich werde ich nicht jeden von Ihnen persönlich kennenlernen können. Sie sollen aber wissen, dass ich für Sie da bin. Egal, ob Sie in Mengerskirchen oder Bad Camberg, in Elz oder Weilmünster leben – kommen Sie auf mich zu und sprechen Sie mich an, denn auch Politiker können Probleme nur lösen, wenn sie diese auch kennen.

MEINE EINKÜNFTE

Die Tätigkeit einer Landtagsabgeordneten umfasst so viele Tätigkeitsbereiche und nimmt so viel Zeit in Anspruch, dass sie hauptberuflich ausgeübt werden muss. Hieraus ergibt sich, dass die Abgeordneten des Hessischen Landtags für die Ausübung ihres Mandats auch entsprechend entschädigt werden. Monatlich erhalte ich für meine Tätigkeit im Hessischen Landtag eine zu versteuernde Abgeordnetenentschädigung von aktuell 7975 € (Stand Januar 2019). Von dieser häufig auch als „Diät“ bezeichneten Zahlung gehen noch die üblichen Steuern wie Einkommenssteuer, Kirchensteuer, Solidaritätszuschlag u. ä. ab. Auch die Kosten für die Krankenversicherung müssen von diesem Betrag bestritten werden. Zusätzliche Boni wie ein 13. Monatsgehalt, Weihnachtsgeld o. ä. werden nicht gezahlt, allerdings werden im Zusammenhang mit der Ausübung des Mandats entstehende Übernachtungs- und Reisekosten sowie die Kosten für die Benutzung von staatlichen Verkehrsmitteln übernommen.

Um uns Abgeordneten die sinnvolle Wahrnehmung unserer Aufgaben zu ermöglichen, werden Kosten für Mitarbeiter bis zu einer Höhe von 3726 € von der Landtagsverwaltung übernommen. Aus dem gleichen Grund erhalte ich eine monatliche Kostenpauschale für Aufwendungen für Büromaterial, Fachliteratur, Zeitungen, Porto und Telefon in Höhe von aktuell 589 Euro.

Auch für politische Ämter und Mandate, die nicht hauptberuflich ausgeübt werden, werden Aufwandsentschädigungen gezahlt.

Solche Zahlungen erhalte ich für meine Tätigkeit als

  • Kreisbeigeordnete im Landkreis Limburg-Weilburg
  • Mitglied der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Limburg
  • Aufsichtsrat der Stadthallen GmbH Limburg

Sollten trotz der an dieser Stelle erteilten Auskünfte weitere Fragen bestehen, können Sie sich diesbezüglich gerne an meine Mitarbeiterin Andrea Kloos wenden.

 

Marion Schardt-Sauer MdL | Hospitalstraße 1b | 65549 Limburg | Telefon: 06431/284934